Dani kontaktierte mich letztes Jahr Ende August, dass Sie seit 1,5 Jahren 3-4 mal in den Woche läuft und vorhat im September ihren ersten Halbmarathonwettkampf unter 2 Stunden zu laufen und dann im nächsten Jahr gerne unter 1:50 Std 😅
Dani sah aber ihre hohe Herzfrequenz als Problem und in den letzten Wochen fiel das Laufen schwer. Ich denke eine hohe Herzfrequenz ist kein Problem, man muss es immer relativ zur maximalen Herzfrequenz sehen und kann dann Intensitätsbereiche mit der Herzfrequenz abschätzen (eine Leistungsdiagnostik halte ich da für Hobbyläufer nicht für notwendig). Wichtig ist dann vor allem im Training auch alle Intensitäten zu trainieren. Mit mehr Abwechslung im Lauftraining fühlte Dani sich auch direkt besser und lief ihren ersten Halbmarathon Ende September in 2:00;00 Std. 👍
Ende letzten Jahres baute Dani dann über ein paar Wochen Grundschnelligkeit auf. Ab Anfang diesen Jahres wurden die Tempoeinheiten für den Halbmarathon allmählich verlängert. Aufgrund von Schnee und Eis verlegte Dani ihr Training oft auf’s Laufband und zeigte auch dort Woche für Woche riesige Leistungssprünge 🙂 Die letzten Wochen bevor Dani beim Vienna Marathon beim Halbmarathon an den Start ging verlief das Training aufgrund vieler Überstunden auf der Arbeit leider ein wenig holprig. Aber jetzt war es endlich soweit und Dani lief ihren erst zweiten Halbmarathon direkt 7:30 min schneller in 1:52;30 Stunden 💪💪😊 Herzlichen Glückwunsch Dani! 🎉🎉
Ich freue mich auf die weitere Saison mit dir und das die Zeit von 1:50 Std dieses Jahr auch noch fällt 🙂

P.S. Dauerläufe im Tempo von 6:15 min/km läuft Dani jetzt aufgrund der Leistungssteigerung mit einer 20-30 Schlägen niedrigeren Herzfrequenz 😉